Apostroph oder nicht?

Regeln zum Apostroph bei Duden Online.

Richtig ist:

  • machs gut (nicht mach’s gut)
  • wie gehts? (nicht wie geht’s?)

Zitat aus oben angegebener Quelle:

In den folgenden Fällen wird üblicherweise kein Apostroph gesetzt:

1. bei den allgemein üblichen Verschmelzungen von Präposition (Verhältniswort) und Artikel;

Zum Beispiel

  • ans, aufs, durchs, fürs, hinters, ins, übers, unters, vors
  • am, beim, hinterm, überm, unterm, vorm
  • hintern, übern, untern, vorn, zur

4. bei Verbindungen der Kurzform des Pronomens es mit dem vorangehenden Wort – sofern das Lesen nicht erschwert wird.

Zum Beispiel

  • Wie gehts (auch: geht’s) dir?
  • Sie machte sichs (auch: sich’s) bequem.
  • Wenns (auch: Wenn’s) weiter nichts ist …
  • Aber eher: Sie weiß, wo’s langgeht.

Unterschiedliche Lektoratspraxis

Mit der Apostrophsetzung kann man es eigentlich kaum jemandem recht machen. Hier hat jede*r Lektor*in eigene Präferenzen. Am besten ist es, wenn man sich auf eine Regel festlegt und diese im ganzen Buch gleich anwendet.

Ich habe die Schreibweise ohne Apostroph gewählt. Nur, wenn ein Wort besser lesbar ist, mache ich Ausnahmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.